Archiv vom Monat: April 2013

Manche Lösungen sind so einfach, dass man sich nur darüber wundern kann, warum nicht schon vorher einer drauf gekommen ist. Bestes Beispiel ist der jüngste Vorstoß der Kieler Piraten, die das Hickhack ums Hindenburgufer beenden wollen. Sie fordern in ihrem jüngsten Programm-Update, die Straße umzubenennen – und zwar in Hindenburgufer. Weiterlesen

Die Kieler PIRATEN bedauern, dass der in der letzten Sitzung vom Landtag behandelte Wohnraumbericht für Schleswig-Holstein[1] nur eingeschränkt auf die Probleme des Kieler Wohnungsmarktes eingeht. „Den beklagenswerten Zustand einiger Wohnungsbestände in Kiel bildet der Bericht nicht ab", erklärt Malte Sommerfeld, Justiziar der Piratenfraktion im Landtag. „In der aktuellen Wohnraumdebatte läuft man Gefahr, preiswerten Wohnraum zu einem Euphemismus für heruntergekommene Wohnungen werden zu lassen." Die Angemessenheit des Wohnraums dürfe dabei nicht ausgeblendet werden. Weiterlesen

Die Kieler PIRATEN setzen sich für die Gründung einer Wohnungsbaugenossenschaft unter der Beteiligung von Kieler Bürgerinnen und Bürgern ein. Die Landeshauptstadt muss mehr Einfluss auf den Wohnungsmarkt in Kiel nehmen können. Im Rahmen der Gründung ist zu prüfen, ob die Landeshauptstadt Kiel ihren Wohnungsbestand als Sacheinlage in die Genossenschaft einbringen kann. Eine Wohnungsbaugenossenschaft bringt gegenüber einer Wohnungsbaugesellschaft deutliche Transparenzvorteile und Teilhabe für den Bürger mit. Weiterlesen

Die PIRATEN der Landeshauptstadt haben am Sonntag im Zuge einer Gebietsversammlung im Restaurant Greenfields ihr Kommunalwahlprogramm erweitert. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen die Abschnitte über Energiepolitik (Pro Gaskraftwerk, langfristige Dezentralisierung, mehr Erneuerbare) und Betreuung von Kindern in Schulen und Kitas (effektive Sanierung, wohnortnahe Bildung, gezielte Sprachförderung). Weiterlesen

19.04.2013:Die PIRATEN der Landeshauptstadt haben auf ihrer Internetpräsenz eine Umfrage über Themen zur Kommunalwahl gestartet. Weiterlesen

15.04.2013:Die PIRATEN der Landeshauptstadt sehen die Leibesvisitationen im Zuge einer Abschlussklausur an der Kieler Uni mit größter Besorgnis. Der verantwortliche Lehrstuhl für Altertumskunde hat seine Kompetenzen zur Verhinderung von Betrugsversuchen deutlich überschritten. Die Kieler PIRATEN begrüßen das rasche Einlenken der Hochschulleitung. Die Universität muss klare Vorgaben entwickeln, welche Maßnahmen die Prüferinnen und Prüfer ergreifen dürfen, um die Fairness der Prüfungen zu garantieren. Weiterlesen

15.04.2013:Die Kieler PIRATEN setzen sich für die Gründung einer Wohnungsbaugenossenschaft unter Beteiligung von Kieler Bürgerinnen und Bürgern ein. Im Rahmen der Gründung ist zu prüfen, ob die Landeshauptstadt Kiel ihren Wohnungsbestand als Sacheinlage in die neue Wohnungsbaugenossenschaft einbringen kann. Wir halten es für sinnvoll, dass die Landeshauptstadt Kiel Mitglied der neuen Genossenschaft wird. Eine Wohnungsbaugenossenschaft bringt deutliche Transparenzvorteile und Teilhabe für den Bürger mit. Weiterlesen

15.04.2013:Am Sonntag trafen sich in Rendsburg die Listenkandidaten der Piratenpartei zur Kommunalwahl aus ganz Schleswig-Holstein mit den Mitgliedern der Kieler Landtagsfraktion und des Landesvorstandes sowie dem Spitzenkandidaten zur Bundestagswahl. Die Veranstaltung ist der Wahlkampfauftakt der Piraten zur Kommunalwahl in Schleswig-Holstein. Weiterlesen

14.04.2013:Die Kieler PIRATEN fordern mehr Einfluss für die Landeshauptstadt auf ihrem eigenen Wohnungsmarkt. Einfluss auf die Wohnsituation der Bürgerinnen und Bürger bedeutet direkten Einfluss auf den sozialen Frieden in der Stadt. Die Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage [1] im Bundestag zur Wohnungsprivatisierung ergab: Der Verkauf von kommunalem Wohneigentum an private Investoren ist in Deutschland gängige Praxis. Auch Kiel nutzte bereits 1999 den Verkauf ihrer bis dahin kommunalen Kieler Wohnungsbaugesellschaft (KWG), um kurzfristig Gewinne abzuschöpfen. Weiterlesen

Weitere Informationen

Zukünftige Termine

Dez
13
Mi
19:30 Ortsbeirat Kiel Gaarden
Ortsbeirat Kiel Gaarden
Dez 13 um 19:30
Der Ortsbeirat möchte zwischen Bürgern und Stadtverwaltung vermitteln, er bringt örtliche Probleme in Ausschüssen, Ratsversammlungen und Verwaltung zur Sprache – eine gute Möglichkeit also, einen zwar begrenzten, aber manchmal nicht unerheblichen Einfluss auf die Entscheidungen der Stadt Kiel zu nehmen. Jeden zweiten Mittwoch im Monat tagt der Ortsbeirat um 19.30 Uhr im Bürgertreff der AWO in der Räucherei, Preetzer Str. 35., 24143 Busverbindung: 31 und 71 bis Haltestelle Preetzer Str./Ostring und 32, 34, 300 Haltestelle Räucherei Mehr Infos von der Stadt Kiel zu den Ortsbeiräten: http://www.kiel.de/ortsbeiraete/ Gaardener, die Fragen, Ideen oder Anregungen für und zu Gaarden haben, können sich auch (ab Mitte Februar)  in der Sprechstunde des Ortsbeirats melden. Jeweils dienstags in der „Auguste“ von 11.30 bis 12.30 Uhr – Kaiser-/Ecke Augustenstraße.
Jan
10
Mi
19:30 Ortsbeirat Kiel Gaarden
Ortsbeirat Kiel Gaarden
Jan 10 um 19:30
Der Ortsbeirat möchte zwischen Bürgern und Stadtverwaltung vermitteln, er bringt örtliche Probleme in Ausschüssen, Ratsversammlungen und Verwaltung zur Sprache – eine gute Möglichkeit also, einen zwar begrenzten, aber manchmal nicht unerheblichen Einfluss auf die Entscheidungen der Stadt Kiel zu nehmen. Jeden zweiten Mittwoch im Monat tagt der Ortsbeirat um 19.30 Uhr im Bürgertreff der AWO in der Räucherei, Preetzer Str. 35., 24143 Busverbindung: 31 und 71 bis Haltestelle Preetzer Str./Ostring und 32, 34, 300 Haltestelle Räucherei Mehr Infos von der Stadt Kiel zu den Ortsbeiräten: http://www.kiel.de/ortsbeiraete/ Gaardener, die Fragen, Ideen oder Anregungen für und zu Gaarden haben, können sich auch (ab Mitte Februar)  in der Sprechstunde des Ortsbeirats melden. Jeweils dienstags in der „Auguste“ von 11.30 bis 12.30 Uhr – Kaiser-/Ecke Augustenstraße.

Neueste Kommentare